STASI-Nostra

Es hat sich ausgemerkelt

 

Zersetzung und Stasi-Methoden in Ost und West 

 

 Ein Netz von Tätern - Umgestülpte Psychiatrie zur Zerstörung von Menschen - Missbrauch der Psychiatrie

Alles mit Kenntnis und Tolerierung von Schäuble und Zypries

 

Wenn man einen Feind nicht offen, quasi 'legal' verurteilen und 'fertig machen' konnte (O-Ton Stasi-Chef Mielke), warum dann nicht 'revolutionär', also ohne Gesetz. +++ Isolieren, zersetzen, liquidieren +++

 

 Mit allen (kriminellen) Mitteln der Macht, jenseits aller Spielregeln eines demokratischen Rechtsstaates, wurden und werden Kritiker der vorausschaubaren, inzwischen eingetretenen Fehlentwicklung zum Schweigen gebracht. Eine zentrale Funktion dabei spielt der Sächsische Justizapparat (erster Justizminister im Freistaat Sachsen, Kirchenjurist Steffen Heitmann). (Jürgen Roth)

 Diese Stasi-Methode wurde nach der Wende sogar noch perfektioniert. Da bis zur Verurteilung die Unschuldsvermutung für den Verdächtigen gilt, täuscht man jetzt Allgemeingefährlichkeit mit frei erfundenen "Taten" vor, um den Unschuldigen möglichst schnell und ohne Beweise !!! in einer Psychiatrie verschwinden zu lassen.

 "Um für Jahre hinter Gefängnismauern zu verschwinden, muss man kein Oppositioneller sein, und man muss auch nichts angestellt haben. Passende Straftatbestände zu erfinden und hieb- und stichfeste Beweise zu konstruieren, darauf versteht sich die STASI-Nostra ebenfalls bestens. Manchem Verurteilten fällt diese Praxis bis heute auf den Kopf, und zwar dann, wenn er wegen einer erdrückenden erlogenen Beweislast seine Unschuld beweisen muss.

 Kennzeichnend für die Handschrift der STASI-Nostra, ehemals MfS, ist auch, dass quasi ein Generalangriff von allen Seiten her gegen das Opfer gestartet wird, der zunächst einmal auf das gesamte soziale Umfeld des Opfers gerichtet ist. Hierzu gehört u.a. die Opfer zu diskreditieren und zu isolieren, des weiteren wird in ihre Wohnungen eingebrochen, sie überwacht und abgehört, sowie Straftaten vorgetäuscht, die man den Opfern in die Schuhe schiebt.

 

So sieht CDU-Schweinestaat - aber nicht Rechtsstaat aus!

 Der Kölner Strafrechtler Sommer erklärte vor dem Ausschuss, daß er in seinem Leben noch nie so fragwürdige Vorgänge erlebt habe wie mit der sächsischen Justiz.

 "Wie hier in Sachsen versucht wird, mit staatlicher Macht (der Stasi-Nostra!) Einfluss auf juristische Verfahren zu nehmen, das ist in Deutschland neu und unüblich", sagt Sommer und schiebt nach: "Um es einmal zurückhaltend auszudrücken."

"Unterschlagene Ermittlungsakten, manipulierte Beweismittel, eine bewusste fehlerhafte Urteilsbegründung, unter fadenscheinigen Gründen abgelehnte Wiederaufnahmeanträge".

 

 So lange das Grundgesetz und Strafrecht der BRD in der DDR nicht zur Anwendung kommt - bleibt es die DDR - logisch. Da stellt sich dann nur noch die Frage: Für WAS wir bisher die 3000 Milliarden Euro bezahlt haben, wenn ein Großteil dieser "Geldspenden" für den privaten Konsum der STASI-Nostra abgezweigt wird?

 Es ist schon tragisch, nein zynisch: Die Befehlshaber von einst, die alten SED-Bonzen – Herren über willkürliche Verhaftungen, Folter, Schießbefehl und Existenzvernichtung – genießen heute hohe Pensionen und Renten auf Westniveau. Ihren Opfern werden die Rentenansprüche gekürzt. Ihr Kampf gegen Willkür und Unrechtsstaat wurde mit Willkür und Unrecht beantwortet – und das alles unter dem Siegel des „Rechtsstaates“.

 

 Seit 1990 hat sich im Gesamt-Deutschland nicht etwa der liberale und durchaus gut-bürgerliche Geist der ehemaligen Bonner Republik durchgesetzt. Im Gegenteil: In nahezu allen Bereichen (Politik, Justiz, Schulwesen, Verlagswesen, Medien, öffentliche Diskussion etc) hat sich ein eisiger Hauch stalinistischer Gedankenkontrolle, Meinungszensur und Geschichtsklitterung etabliert, die aus der Berliner Republik de facto eine DDR2.0 gemacht haben. Wer dies anders sieht, hat entweder die Bonner Republik nicht mehr erlebt, oder ist ein ehemaliger DDR-Bürger – oder (und dies ist der schlimmste, weil verwerflichste Teil) ist ein fakten- und erkenntnisresistenter Linker aus dem Westen. 25 Jahre Mauerfall sind daher kein Grund zur Freude, sondern ein Grund, sich unserem Widerstand  zur Restauration des ehemals freiesten Deutschlands, das es jemals auf deutschem Boden gegeben hat, anzuschließen: Dem Deutschland von 1949-1990.

 

Angela Merkel wie sie ist – eine Marionette der USA

 

 Die Affäre um die Stasi-Akten, sogenannte Rosenholz-Akte. Eine riesengroße Datei, wo alle westliche Mitarbeiter der Stasi aufgeführt wurden. Diese Leute mussten natürlich Angst davor haben, dass sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wurden. Diese Akte gab es, die DDR brach zusammen, Kohl ging hin nach Ost-Berlin und sagte, ich hätte gerne diese Akte, dann sagten die, die ist schon weg.

 Diese Akten landete in Washington und in Israel – und wurde genutzt! Und von heute auf morgen, als Amerika dann seinen Irak-Krieg geführt hat, knickten dann die ganzen Altlinken ein und schrieen hurra! Berichte für den amerikanischen Krieg. Hätten sie es nicht getan, hätten sie am nächsten Tag ihre Stasi-Akte auf dem Tisch gehabt.

 

Frau zu Guttenberg jagt Kinderschänder

 

 Monatelang wurden die belastenden Akten vernichtet, Zeugen im U-Ausschuss und deren Angehörige bedroht und dann festgestellt, dass alle Anschuldigungen haltlos sind.

 

+++ Kindesmissbrauch durch Richter, Politiker und Staatsanwälte im Schutze de Maizieres +++

+++ Alles protegiert durch den Bundeszuhälter der feinen deutschen Kinder-Fick-AG +++

 Die Kriminellen schleusten Kinder und Jugendliche aus den östlichen Nachbarstaaten nach Sachsen und stellten sie ihren politischen Gönnern in Bordellen zur Verfügung. Polizeiliche Ermittler wurden kaltgestellt, oder in die Taten einbezogen.

 Das Geschäft auf Gegenseitigkeit dient der Vertuschung schwerster Kapitalverbrechen. Nach neuesten Informationen wurden unter anderem "'Zigeuner-Kinder' im Alter zwischen acht und zehn Jahren aus Tschechien nach Sachsen" verschleppt und danach sexuell missbraucht." Die Anlieferung von "Frischfleisch", heißt es in dieser Quelle, sei von einem Staatsanwalt gedeckt worden.

 Gewalt, Bandenkämpfe, Drogenhandel (Leipzig schon seit Jahren Drogenumschlagsplatz Nr.1 in Europa), Schwarzgeld, Geldwäsche, Steuerbetrug, Menschenhandel, Erpressung - laut einem Report in der Zeitschrift "Die Kriminalpolizei" sind Rotlicht und orgnisierte Kriminalität "eng miteinander verbunden". Aber diese "Armen" mit ihren eingeklemmten Schwänzen können sich ja nicht selbst verurteilen. Und je genauer man hinsieht, desto tiefer der Sumpf.

Juxtiz u. Bolizei

 (...)Danach sollen im Vogtland um Plauen und Zwickau weitere rund 100 Personen ins Visier der Ermittler geraten sein. Zur Hälfte sollen sie den Bereichen Polizei und Justiz angehören.

 

 Offenbar geht es darin um verschiedene kriminelle Netzwerke, die nicht nur miteinander, sondern auch gegeneinander arbeiteten.

 Mit den Worten Ernst Blochs: Die Fälschung unterscheidet sich vom Original dadurch, dass sie echter aussieht. Die Wahrheit unterscheidet sich von der Lüge dadurch, dass sie unechter aussieht." Wie Frau Merkel schon sagte: "Vom Osten (der Stasi?) lernen, heißt siegen lernen". Na ja, sie muss es ja wissen.  Vertreter von Justiz, Polizei und Politik sollen in Auftragsmorde, Kinderprostitution und Erpressung verstrickt sein.  

 Als in Zwönitz (Erzgebirge) wieder mal ein Kindermörder gesucht wurde, wandte sich ein Polizeipsychologe über das Fernsehen bei Kripo-Live an die Öffentlichkeit. Er sagte: „Der Täter ist geistig unterbemittelt. Es ist deshalb nicht auszuschließen, dass es sich bei dem Täter um einen Polizeibeamten oder Feuerwehrmann handelt“. Auf Grund dieser exakten Täterbeschreibung wurde der Kindermörder, ein Dorfpolizist, ein paar Tage später festgenommen.

 

 ... machten sich Staatsanwälte, Richter und andere öffentlich Bedienstete erpressbar, weil ihnen kleine Zigeunerkinder zugeführt und zur Prostitution gezwungen wurden. Akten tauchten auf und verschwanden wieder spurlos ....

 

So sieht CDU-Schweinestaat - aber nicht Rechtsstaat aus!

 So lange Triebbefriedigung durch den Staat gesichert wird, ist alles in Butter. Dabei ist es völlig unerheblich, ob die Triebbefriedigung unserer selbsternannten Eliten / Schweinen mit kleinen Kindern stattfindet, oder durch Zwangsprostitution unserer Kulturbereicherer, also illegalen Sex und Drogen.

 Kein Einzelfall also, dass Menschen/Kinderhändler und Drogendealer durch die Juxtiz massivst geschützt werden, weil man seine Lieferanten doch nicht verprellen möchte!

 Die Devise lautet: "Lass Deinen Schwanz jucken und Deine Eier zucken" - finanziert vom depperten Steuerzahler!

 

"Wer lügt, dem passiert nichts. Wer die Wahrheit sagt, wird verfolgt"

Whistleblower Edward Snowden 

 

"Wir leben in einer Zeit der medialen Massenverblödung" 

Peter Scholl-Latour

 Ob man dann diese kleine Kinder in Blumenkübel verscharrt, oder gefriergetrocknet hatte, das interessierte niemand! Als vor ein paar Jahren das ZDF über den längsten Autostrich Europas, in Teplice berichtete, wurden mehrere Tschechen-Mädels interviewt. In einem Punkt waren sich alle einig: Dass sie mit den perversen Schweinen aus Sachsen nichts zu tun haben wollen. Nachvollziehbar.

 Dafür sind die tschechischen Kinderbordelle um so mehr von Freiern aus Sachsen frequentiert. Die Zuhälter kommen nicht mehr mit der Lieferung von Frischfleisch nach. Und nicht erst, seitdem man das Kinderbordell im Leipziger Rathaus geschlossen hat.

 Journalist Heinz Fassbender aus Köln: Seine wichtigste Informantin, Rechtspflegerin Beer vom Amtsgericht Leipzig, verschwindet 1996 spurlos und wird Jahre später ermordet aufgefunden. In einem „Knabenbordell“ in Prag erhalten sie Hinweise auf eine Leipziger Kinderprostituierten-Szene, auch auf das Haus „Jasmin“ in Leipzig.

 Und solche Kinderficker mit ihren eingeklemmten Schwänzen wollen uns beschützen, über ehrliche Bürger richten, bzw. regieren? Da hat man den Bock zum Gärtner gemacht.

 Ein Monster der Korruption und der Straflosigkeit. Meiner Meinung nach sind in mindestens der Hälfte der Verbrechen Regierungsleute involviert, die entweder den Hals nicht voll bekommen, erpresst werden, oder ihre perversen Neigungen auf Kosten Unschuldiger ausleben. Zu diesem Schmierentheater gehört natürlich, dass die Opfer kriminalisiert werden, in der Absicht, dass schon irgend etwas hängen bleiben wird, mit dem man sie verunglimpfen und unglaubwürdig machen kann. 

 Muss man erst mehrere Mordanschläge überleben und noch den nächsten abwarten, bevor man zurückschlägt? Dürfen die Bürger Deutschlands überhaupt tatenlos zusehen, wenn sie von kriminellen, korrupten und perversen Kinderfickern beschützt, gequält und regiert werden?

 

So sieht CDU-Schweinestaat - aber nicht Rechtsstaat aus!

 

„Es existiert in Deutschland eine grundrechtsverachtende Parallelwelt, eine Unterwelt“, schreibt Herr Prantl von der Süddeutschen. Das kommt der Sache schon ziemlich nahe! 

 

Albert Einstein: „Die Welt ist nicht gefährlich wegen denen, die Böses tun, sondern wegen denen, die tatenlos dabei zusehen“.

+++ Das kann man ändern. Und zwar schneller, als es diesem Pack lieb ist +++

In einer Zivilisation werden Kinderschänder bestraft - bei uns hofiert. Was sagt uns das?

Justiz- u. Polizeiskandal in Sachsen: Eine "kleine Anfrage" im Sächsischen Landtag sorgt für Furore 

 

Die Leipziger Kinder-Bordell-Szene und ihre besten Kunden aus Justiz, Polizei und Politik



 Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Volker Külow, Fraktion Die LINKE Thema: Unregelmäßigkeiten und Verdacht der Verhinderung von Aufklärungshandlungen gegenüber Journalisten Vorbemerkungen: Am 24. Januar 1996 sendet das ZDF in „Kennzeichen D“ den Beitrag des freien, investigativen Journalisten Heinz Fassbender aus Köln, der nach intensiven Recherchen über den skandalösen Umgang von Angestellten der Leipziger Stadtverwaltung und offiziellen Beratern der Stadt mit Filetstücken des Immobilienfonds der Stadt berichtete.

 

So sieht CDU-Schweinestaat - aber nicht Rechtsstaat aus!

 

MITTELDEUTSCHLAND

Hinweise auf Kontakte von Ex-Stasi-Leuten zur Kriminalität

 

  Nach Aussagen der früheren OK-Referatsleiterin im Landesamt für Verfassungsschutz, Simone Skroch, stammten die Informationen dazu von mehreren und voneinander unabhängigen Quellen. Sie hätten bestätigte Hinweise auf das „Bestehen fortwirkender Strukturen des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) in vielschichtiger Verbindung mit Organisierter Kriminalität“ geliefert. Skroch nannte die Bereiche Wirtschaft, öffentliche Verwaltung und das Rotlichtmilieu.

 Es habe tatsächlich Anhaltspunkte dafür gegeben, „dass durch Personen aus dem Bereich der OK bewusst und zielgerichtet Situationen der Erpressbarkeit, teilweise in Verbindung mit Bestechung und Korruption, herbeigeführt werden“, erklärte die Zeugin. Das Ziel habe darin bestanden, bestimmte Personengruppen wie Angestellte, Beamte, Politiker und andere Vertreter des öffentlichen Lebens in „Abhängigkeitsverhältnisse“ zu bringen. 

 

„Ehemalige hochrangige Angehörige des MfS und ehemalige Inoffizielle Mitarbeiter des Mfs sollen Schlüsselfunktionen zwischen Angehörigen der regionalen OK und auch der internationalen OK - hier vor allem osteuropäische und italienische OK - eingenommen haben“, hieß es.

 Skroch, eine 54 Jahre alte Juristin, bezog sich dabei auf den Fallkomplex „Abseits II“ - das Wirken der Organisierten Kriminalität im Raum Chemnitz, Zwickau und Vogtland. Nach Medienberichten enthielten Geheimdienstdokumente Hinweise auf kriminelle Netzwerke in Sachsen. Darin sollten auch Juristen und Polizisten verstrickt sein.

 

 So sieht CDU-Schweinestaat - aber nicht Rechtsstaat aus!

 

 

 »Immer noch nicht im Rechtsstaat angekommen«

 Blockadehaltung der Landesregierung in Dresden verhinderte Aufklärung des »Sachsensumpfes«. Teile der CDU und der Justiz agieren vordemokratisch. Bis heute blieb vieles - eigentlich fast alles, im Dunkeln.

 

 "In Deutschland kann man seit der Einigung politisch an die Spitze rücken, wenn man als Asket an allen Vorgaben vorbeizieht, von denen sich die Mitspieler aus der alten Westwelt aufhalten lassen: Rechtsnormen und Verfassungswerte, Verträge und Wettbewerbsfreiheit, ethische Standards und moralischer Grundkonsens."

Sachsen

          Sex und Lügen - im Landtag 

 

 Minderjährige Mädchen sollen zur Prostitution gezwungen worden sein, Amtsträger wurden offenbar mit heimlich gedrehten Sex-Videos erpresst. Eine saftige Affäre hält Sachsen in Atem. Nun arbeitet der Landtag die Vorwürfe auf.

 

Heimlich gedrehte Filme

 Auch rege Kontakte von Amtsträgern ins Rotlichtmilieu habe es gegeben, berichteten Medien immer wieder. Das Hamburger Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtete jüngst beispielsweise, tschechische Prostituierte hätten jahrelang im Leipziger Rathaus verkehrt.

 Über den Fall "Jasmin" schrieb der Berliner "Tagesspiegel". Dabei geht es um ein Leipziger Bordell: Aus Unterlagen, die in Juristenkreisen kursieren und die der Zeitung vorlägen, gehe hervor, dass dort in den 90er Jahren minderjährige Mädchen zur Prostitution gezwungen worden seien. Beamte und Politiker hätten in dem Puff verkehrt. Der Verdacht liege nahe, dass die Amtsträger mit heimlich gedrehten Sex-Videos erpresst worden sein könnten.

 

So sieht CDU-Schweinestaat – aber nicht Rechtsstaat aus!

 

Korruption

           Tief in den sächsischen Schattenwelten 

 In Leipzig sollen Politiker, Staatsanwälte und Polizisten in kriminelle Netzwerke verstrickt sein. Die Regierung reagiert hilflos – und scheint überfordert. Staatsrechtler befürchten einen demokratischen Supergau.

0 Kommentare!! Diese Diskussion wurde geschlossen. Kommentieren ist nicht möglich.

Anweisung direkt aus dem Bundeskanzleramt auf Druck der sächsischen Mafiosos. 

 

 Das Geschäftsmodell der Ex-Stasis: Erpressung, Diebstahl, Mord und Betrug – straffrei natürlich. Aber dies hätte ich ja nicht extra erwähnen müssen. Wenn man halt nix kann, außer lügen, betrügen und denunzieren, dann bleibt nur die altbewährte...

Opfer von Kinderprostitution werden immer jünger

Deutschland wird zum Markt für Menschenhändler

 

 Tausende Kinder und Jugendliche werden jährlich von der deutschen Kinder-Fick-AG zur Prostitution gezwungen. Die Opfer werden immer jünger. Ein Gesetz ließ lange auf sich warten. Nun soll ein Entwurf der Bundesregierung die Täter strenger bestrafen – doch immer noch nicht hart genug, kritisieren Verbände. Scho klar, wie sollen sich die Täter selbst bestrafen? Wer würde denn noch die Schwarzen und Grünen wählen, wenn die Verbrechen, perverse Neigungen seiner Parteigenossen das Licht der Öffentlichkeit erblickt? 

+++ Kindesmissbrauch durch Richter, Politiker und Staatsanwälte im Schutze des Bundeszuhälters de Maizieres +++

 

So sieht CDU-Schweinestaat - aber nicht Rechtsstaat aus!

Zwangsprostitution

                      Der Menschenhandel blüht – Die Regierung tut nichts

 

Es sind erschreckende Zahlen:
Mindestens 40 000 Opfer – Kinder, Jugendliche und Frauen – werden in Europa jedes Jahr zur Prostitution gezwungen. Wie die „Welt“ am Samstag berichtet, ist die sexuelle Ausbeutung auch „in der Bundesrepublik ein großes Problem“. Deutschland sei ein wichtiger Markt für Menschenhändler.

 

„Es scheitert am Widerstand in den eigenen Reihen“, so so.  In Deutschland werden jedes Jahr Hunderte Kinder und Frauen von Menschenhändlern sexuell ausgebeutet. Die Opfer sind oft noch extrem jung. Die Regierung lässt sich Zeit, etwas dagegen zu tun.

 

Zwangsprostitution ist zwar menschenverachtend, doch lediglich Mittel zum Zweck, nur der erste Teil des Puzzles.

 Ziel ist es, die Täter beim Kindesmissbrauch zu filmen und damit zu erpressen. Damit kann man richtig Kohle machen. Wie wird aus einem staatlich promoviertem Mistgabel-Schwinger und Stasi-Denunziant, ohne zu arbeiten, ein mehrfacher Millionär? Indem er genau das macht, was er bei Mielke gelernt hat: Material beschaffen, mit dem man Richter, Staatsanwälte, Polizisten und Politiker erpressen kann und sich somit einem rechtsfreien Raum schafft – und damit sehr gut lebt – auf Kosten des Staatsfeindes Nr.1.

 Auf Kosten des Staatsfeindes Nr.1 leben, darunter verstehe ich nicht nur die illegale Verfügung über Milliarden der Solidarpaktmittel, sondern, dass auch Schutzgelder von Westinvestoren eingefordert wird, von der Exekutive im Auftrag der Judikative, also Polizisten, die im Auftrag von Richtern und Staatsanwälten Schutzgeld bei Westfirmen abpressen müssen, damit die ihre Erpresserrechnungen an die Stasis bezahlen können.

 Um zu begreifen, wie der Hase läuft, habe ich, über meine Chemnitzer Anwälte, ca. 50.000.- DM an Chemnitzer Richter bezahlt. Als ich dann das Spiel durchschaute, dass ich mit fingierten Prozessen nur die Wahl zwischen Knast oder Schutzgeldzahlungen hatte, lies ich es einfach mal drauf ankommen. Und so kommt man zu drei Gefängnisaufenthalten, 21 + 30 + 129 Tage!!  

 

So sieht CDU-Schweinestaat - aber nicht Rechtsstaat aus!

 

 Der Staatsrechtler Hans Herbert von Arnim spricht in solchen Fällen, wo alle drei Gewalten miteinander kungeln und sich bei der Begehung von Straftaten gegenseitig schützen, von einem demokratischem Supergau.

 

 Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts dagegen unternehmen (Edmund Burke).

Nicht vergessen - nicht vergeben!! Das Warten auf den Bumerang-Effekt ...

„Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“ Immanuel Kant

Zentrale der STASI-Nostra

ORGANISIERTE KRIMINALITÄT

                               "Die Politik ist verstrickt"

 

 Menschenhandel, Geldwäsche: Alles Probleme anderer Länder. Denkt man. Die Politologin Regine Schönenberg sagt: Falsch. Die Organisierte Kriminalität ist auch hier Alltag.

Nicht umsonst haben Europas Mafiosos ihre Zentralen allesamt in die BRD verlegt.

 

Mafiastrukturen weiten sich in jeder Hinsicht aus

 

 Nach neuesten Informationen wurden unter anderem "'Zigeuner-Kinder' im Alter zwischen acht und zehn Jahren aus Tschechien nach Sachsen"  verschleppt "und danach sexuell missbraucht." Die Anlieferung von "Frischfleisch", heißt es in dieser Quelle, sei von einem Staatsanwalt gedeckt worden. Dem kriminellen Netz, das auf diese Weise andere Straftaten ermöglichte, gehör(t)en deutsche Politiker, deren Pressegespielinnen, Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte sowie weitere Vertreter der oberen Gesellschaftsschichten an. Tatorte sind unter anderem Dresden, Plauen, Leipzig und Chemnitz.

 

So sieht CDU-Schweinestaat - aber nicht Rechtsstaat aus!



Das Bewusstsein der Menschen soll von den handelnden Verfassungsfeinden an den höchsten Regierungsstellen gesteuert werden !!!!

 

 In "Die unterwanderte Republik - Stasi im Westen"

 

 Propyläen Verlag, Berlin 1999, beschreibt Hubertus Knabe, in welcher Weise das DDR-Regime sich einer Krake ähnlich, in die westdeutsche Gesellschaft ausbreitete. Folgedessen ging es nicht um den Untergang eines Regimes, das allumfassend versagt hatte, sondern um den möglichst geordneten, nunmehr erfolgreichen Übergang in das einst verhasste System Bundesrepublik Deutschland. Ist es nicht inzwischen Allgemeingut, dass die Gewinner der Deutschen Einheit die ehemaligen Täter und deren Mitläufer sind, die Verlierer dagegen diejenigen, die sich der Diktatur nachweislich verweigerten?

 

 Die allumfassenden Netzwerke der SED, des MfS und deren Erfüllungsgehilfen haben den Untergang nicht nur nicht verhindert, sondern den nahezu reibungslosen Übergang in Verhältnisse erfolgreich gestaltet und offensichtlich geschafft, die sie bislang verteufelten. Die dazu notwendige "Partnersuche", besonders in Politik, Wirtschaft, Medien, Justiz, lief unbemerkt, dafür sehr erfolgreich im Interesse und zur Etablierung neuer alter, alter neuer Strukturen.

 

So sieht CDU-Schweinestaat - aber nicht Rechtsstaat aus!

  Wie kann es sein, dass z.B. Journalisten, die sich unangenehmen Themen widmen, mit Strafanzeigen überzogen werden? Warum kommen immer mehr Menschen von Opfergruppen zu einen nahezu vernichtenden Urteil über die Justiz? Warum müssen zunehmend Menschen um ihr Ansehen, ihre Existenz bangen, wenn sie die Glaubwürdigkeit des aktuellen Geschehens in Fragestellen? Wer spricht über den anhaltenden Missbrauch der Psychiatrie, das erneute Ruhigstellen von Kritikern?

 

 Die Ursachen für dieses anhaltende, in einem demokratischen Rechtsstaat besonders schwerwiegende Unrecht, sind nach meiner Überzeugung:

- Versagen der gesamtdeutschen Justiz , die mit vernachlässigbaren Ausnahmen keine deutlichen Bemühungen im Umgang mit Unrecht zweier Diktaturen erkennen läßt, um Rechtsfrieden herzustellen

- eine gut finanzierte Aufarbeitungsmaschinerie, die letztlich sich selbst versorgt, dadurch die Interessen Unrechtsbetroffener vernachlässigt, und so, für Außenstehende kaum wahrnehmbar, die Täter beschützt.

Nicht nur im Bereich der Kinderprostitution

 

Organisierte Kriminalität, die juristisch protegiert wird

 

 Linkspartei-Politiker Klaus Bartl, der zu DDR-Zeiten als Staatsanwalt und als Leiter der Abteilung Staat und Recht der SED-Bezirksleitung Karl-Marx-Stadt tätig war: „Ein regelrechtes Netzwerk aufgebaut“.

 Im Freistaat Sachsen, behauptete er, sei es Anfang der neunziger Jahre einer „zahlenmäßig nicht kleinen Gruppe von herausgehobenen Personen in Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Justiz und Polizei“ gelungen, „ein regelrechtes Netzwerk aufzubauen“. Unter dessen Einfluss sei „zumindest in einem regional begrenzten Bereich die Gewaltenteilung praktisch aufgehoben“ gewesen.

Gegenseitiger Schutz vor Polizeizugriff

 Die Mitglieder dieses Zirkels hätten den Gleichheitsgrundsatz ignoriert. Für sie galt: „Über uns ist nur der Himmel . . .“ Man schützte sich gegenseitig vor dem Zugriff von integer ermittelnden Polizeibeamten und Staatsanwälten. Das geschah durch Amtsmissbrauch, Erpressung, Unterlassung der Strafverfolgung oder grenzenlose ,Vermilderung' der Strafen.“

 

Die Welt, 12.08.2009, 14:51 Uhr, Wahrheit sagt:

 "In Leipzig geht am Immobilienmarkt nichts ohne Bestechung. Oberbürgermeister Tiefensee sei Dank. In Leipzig sollten wir zuletzt 200.000.- € Bestechungsgeld für eine Baugenehmigung zahlen. Haben wir nicht gemacht. Lieber das Grundstück nicht bebauen.

 In Berlin haben wir mal Anzeige erstattet als wir beim Seeschlößchen Hermsdorf 10.000.- € zahlen sollten. Das war in allen Zeitungen. Der Richter hatte für die Beamtin sehr viel Verständnis. Die Strafe war lächerlich. Wir wurden von den Kolleginnen der Beamtin später nur noch drangsaliert. Genehmigungen wurden trotz Einhaltung aller Vorschriften nur zögerlich erteilt. Mündlich wurde uns angekündigt, dass wir in Berlin nichts mehr bauen brauchen".

 

So sieht CDU-Schweinestaat - aber nicht Rechtsstaat aus!

 

Antwort von Siggi40:

 Auch ich habe in Chemnitz weder Schmiergeld noch Schutzgeld bezahlt, nur Lehrgeld. Schäuble und Zypries wissen darüber Bescheid. Aus falsch verstandener Rücksichtnahme auf die "Gefühle" der DDR-ler schauen die nur tatenlos zu, bzw. werden von der STASI-Nostra dazu erpresst. (Sämtliche Kommentare wurden gelöscht!!)

 

 Schäuble wird vom MfS wie ein Hund an der Leine herumgeführt. Bestimmt kann er auch schon "Platz" und "Sitz" machen. Der Rechtsstaat wird zur Lächerlichkeit degradiert. Die STASI-Nostra: Erbärmliche, impotente und perverse Kinderficker. Menschlicher Abschaum - nicht mehr und nicht weniger.

 Ich bin in der FAZ zufällig auf einen Kommentator aufmerksam geworden, der viel mehr Talent dazu hat, als ich nach meinen 3 Schlaganfällen, unsere korrupte und kriminelle Justiz zu beschreiben. 


 Ein kleines Schmankerl aus einem seiner Kommentare: "Ich habe nirgendwo so geballte Verschwendung und Betrügereien mit Fördermitteln, wie im Freistaat Sachsen - insbesondere in Leipzig - erlebt und ich habe noch nie erlebt, wie Rechtsbruch und Wirtschaftskriminalität bis heute so sehr politisch protegiert werden, wie im Erfolgsmodell Sachsen". (Der Link dazu http://www.faz.net/f30/kom/KomUser.aspx?lo=UIngenlath wurde deaktiviert)

 Oder ...  "Als ich um die Jahrtausendwende in der Boomtown Leipzig für mehrere kommunale Beteiligungen tätig war, war ich regelmäßig mit organisiertem Betrug von Fördergeldern und der systematischen Verschleierung selbigem seitens sogenannter Fachleute (Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Finanzämter) konfrontiert - nicht so extrem wie bei der SachsenLB aber es ging immer um zweistellige Mio-Beträge. Das Muster bei der Verschleierung war immer das Gleiche: Wenn Missmanagement oder gar Betrug seitens SPD oder CDU-Manager juristisch und publizistisch aufflogen, wurden erst mal Wirtschaftsprüfungsgesellschaften beauftragt, die prüften und testierten bis das positive Testat zur Causa nur unter Geheimhaltung behandelt werden durfte; dann wurden die Mio schweren Defizite oder Rückzahlungen im Haushalt versteckt und man einigte sich mit der Justiz auf Einstellung des Verfahrens".

Geld vom Staat und der STASI-Nostra

Ostdeutschland

                  Stasi bremst Wachstum

 

 Eine Studie rückt die  wirtschaftlichen Probleme Ostdeutschlands in ein ganz neues Licht. Die These:  Die Bespitzelung in der DDR ist schuld.

 Das ist aber nur ein Teil der Wahrheit: Weil wir in Chemnitz, der 2.größten Stasi-Stadt der DDR kein Schutzgeld an Grünuniformierte und Schmiergeld an Behördenmitarbeiter bezahlten, wurden fast jedes Wochenende unsere Baustellen geplündert - mit logisitischer Unterstützung der Grünuniformierten. Dann wurde ich mit Prozessen überzogen, wo Meineindschwörer in grüner Uniform voll auf ihre Kosten kamen! So ekelt man Westinvestoren hinaus! Die Verursacher der horrenden Arbeitslosigkeit - Grünuniformierte, die für ihre unzähligen Straftaten vom Steuerzahler und im Zweitberuf von der Stasi-Nostra entlohnt werden.

Der Beitritt zum Schlaraffenland war bereits von Anfang an auf Lug und Betrug aufgebaut!!

 Die ehrlichen Bürger der alten Bundesländer wurden bereits von Anfang an von den DDR-lern beschissen. Nicht nur mehrfach ergaunertes Begrüßungsgeld meine ich damit. Nach dem Fall der Mauer wurde zunächst vorhandenes Geld umgerubelt, weil fest stand dass die Währung der DDR abgeschafft wird. Rubel war eine Währung, die sich als Parkplatz eignete. Es wurde verschoben, gemauschelt und getauscht, denn die Eigentumsverhältnisse waren am Anfang nicht ganz geklärt. Alte Seilschaften halfen sich gegenseitig.

 

 In meinem Chemnitzer Büro haben wir zwischen 1990 und 1995 über 100 Mio. DM in Investment-Fonds beim Frankfurt Trust, einer Tochter der BHF-Bank, vermittelt. Diese Betrüger hatten fast alle ihr bereits in der DDR ergaunertes Geld über o.g. Umweg 1:1 umgetauscht! Viele davon erhielten ja bereits vor der Wende ihr Stasi-Gehalt in West-Mark ausbezahlt!!

Al Capone, der Mammon der STASI-Nostra

 

Rechnungshof kritisiert Geldverschwendung in Sachsen

 

 Mafiöse Strukturen - schon seit 25 Jahren! 
 In dem Bericht wird erneut die Vielzahl von Nebenhaushalten kritisiert, mehr Transparenz des Haushaltes insgesamt angemahnt. Mit Blick auf den Landeshaushalt monierte der Rechnungshof erneut die Vielzahl von Nebenhaushalten. Damit sei es schwierig, etwa Personalausgaben ordentlich zu bewerten, weil jede fünfte Stelle in einem solchen Nebenhaushalt - gemeint sind etwa die Etats von Staatsbetrieben - geführt werde. Zudem könnten sich dort Kreditaufnahmen verstecken, die nicht im Landeshaushalt ausgewiesen werden.

 27.10.2011. Große Kritik übte der Rechnungshof an der Organisationsarbeit in den Ministerien, die bei der Modernisierung der Verwaltung eigentlich eine Schlüsselrolle habe. Die dafür zuständigen Referate hätten keinen Überblick über die Aufgaben der einzelnen Mitarbeiter, für nahezu jede zweite Stelle in nachgeordneten Bereichen sei der Personalbedarf gar nicht bekannt. Rechnungshofdirektor Wilfried Spriegel dazu: „Dass sie was tun, ist klar. Was sie tun, weiß man nicht.“ (Alle beim Verfassungsschutz natürlich)

 

So sieht CDU-Schweinestaat - aber nicht Rechtsstaat aus!


 Wir haben nicht den geringsten Grund dazu, uns über Süditalien oder Griechenland zu brüskieren. Dagegen sind die Mafiosos in Süditalien blutige Anfänger. Milliarden illegal anzapfen – und alles straffrei, das ist nur möglich, wenn die Justiz erpresst wird, z.B. mit Videos beim Kinderficken usw.

 Schon seit Jahren werden die Milliarden der Solidarpaktmittel illegal für den privaten Konsum abgezweigt, straffrei natürlich, machen ja fast alle so. Was in dem Bericht noch fehlt, wo auch Hunderte von Millionen sinnlos abgezweigt werden, das sind die dubiosen Beraterverträge. Fast jeder hält sich schadlos, wo er kann, auf der Strecke bleibt das Gemeinwohl und der Rechtsstaat. 
Bernhard Friedmann vom Europäischen Rechnungshof in Luxemburg, der den Verbleib von EU-Mitteln kontrolliert, hat in der deutschen Ostprovinz gar "sizilianische Verhältnisse" entdeckt.

 

 Der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Karl Nolle, sagte, er sei davon überzeugt, dass die sächsischen Gerichte mehr als 10 Jahre damit zu tun haben werden, die über ein Jahrzehnt lang unter den Tisch gekehrten Rechtsverstöße von Amtsträgern in Sachsen aufzuklären und zu ahnden.

 Na dann kann die CDU gleich dicht machen, weil alle im Knast sind, oder, eine noch bessere Variante, weil sich alle die Laternen von oben anschauen können. Mit dieser Variante könnte ich mich super anfreunden!!

Prof. Schachtschneider: "Wolfgang Schäuble macht eine Politik zum Schaden Deutschlands. Schon seit 20 Jahren geht es wirtschaftlich abwärts. Im Einigungsvertrag stehen einige Dinge drin, die verheerend sind und Milliardenbeträge gekostet haben".

Mit diesen Milliarden hat sich Helmut Verschwiegenheit gekauft. Die Täter sind unter uns. Vor der Wende musste das MfS noch die Bundestagsabgeordnete kaufen (z.B. bei der Vertrauensfrage Willi Brandt) – heute stimmen sie selbst ab. Merkt ihr was?

 

Zerfall und Bildung eines neuen Staates

c.canaris, 28.10.2008

 

- sichtbar am Zerfall von Staatsfinanzen, Grundgesetzhaltung, innerer Moral

- sichtbar an kapitalistischen Ausgeburten, physischen und psychischen Erkrankungen, insbesondere Zunahme    

   von allgemeiner Unlust, Apathien, Untreuverhalten, Deutschlandhass

 

Es ist zu raten, das Land zu verlassen

 

Denn, es gilt der Satz als real: „Bei Gericht und bei anderen Behörden geht es zu wie auf hoher See!“

Und wer sich gegen starke Korruptionscliquen stellt, der hat ohnehin kaum Chancen, sich in diesem Land zu halten.

 

Staatsnotstand, da Verfassungsnotstand!

 Korruptionscliquen/Seilschaften halten in der Tat die wichtigsten Stellen im Staat besetzt: sie sitzen vornehmlich in Redaktionen, Kommunen, in den oberen und obersten Gerichten, in OLG`s, im BGH, im BVerfG, BVerwG, in Landesministerien, in  Landesparlamenten, im Dt. Bundestag, im Bundeskanzleramt, in Bundesministerien und innerhalb der Seilschaften von Lobbies sowieso . . . .

 

Man verlasse dieses Land!

 Es ist an der Zeit, gegen die vorherrschende verschrobene Weltsicht und Praxis mit einer gesunden Einstellung und Direktive zu antworten. Der Deutschen Land – es liegt am Boden. Schon gehört ihm selbst der Boden nicht mehr unter seinen Füßen. Es hat
hier viele Verräter und wenig Väter. Jene – die unzähligen kleinen und größeren Verräter – werden geschützt von Herausgebern, Chefredakteuren, Indentanten, Aufsichtsräten, Bundeswehrgenerälen, Fraktionsvorsitzenden, Parteiführern, Ministern, Kanzlern . .



Also raus aus diesem Land – wer nicht irgendwie getötet werden, verenden will.

Die Zerstörer Europas

 

Warum schon die deutsche Einheit ein Fehler war 

 

 Die deutsche Vereinigung ist nicht die Kehrseite der europäischen Einheit, sondern ihre Antithese. Die Wiedervereinigung ist nicht nur eine der tiefen Ursachen der Euro-Krise, sie ist auch eine der Ursachen unserer Unfähigkeit, die Krise zu lösen. Genau  darin besteht die eigentliche Tragödie des Helmut Kohl: Mit seinem größten politischen Streich (deutsche Einheit) säte er den Kern für die Zerstörung seines größten politischen Traums (europäische Einheit).

 Mit der deutschen Vereinigung ist ein wesentliches Element der europäischen Dynamik kaputt gegangen, die auf einem Gleichgewicht der fünf größten Mitgliedstaaten basierte - Westdeutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien. Es ist kein Zufall, dass mit der deutschen Einheit auch das britische Interesse an der EU verschwand. Mit dem stetigen Rückzug der Briten wurde das Macht-Ungleichgewicht noch größer. Wegen der Lasten der Vereinigung trat Deutschland dem Euro mit einem überhöhten Wechselkurs bei. Das hatte zur Folge, dass sich die Wirtschaftspolitik zehn Jahre lang auf die Erhöhung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit gegenüber Dritten konzentrierte, anstatt die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Euro-Raums insgesamt zu stärken. Und das war eine der wesentliche Ursachen für die später auftretende Krise.

Otto Pöhl

DEUTSCHE WÄHRUNGSUNION

 

Das D-Mark-Desaster

 

 Vor 20 Jahren bekamen die DDR-Bürger die D-Mark - eins zu eins. Das beschleunigte die Wiedervereinigung, doch beide Seiten zahlten mit Massenarbeitslosigkeit und Billionentransfers einen hohen Preis. Die wirtschaftliche Einheit Deutschlands krankt am gleichen Problem wie der Euro.

 

20 Jahre deutsch-deutsche Währungsunion: 

 

"Das Ergebnis ist eine Katastrophe" 

 

 In der DDR schaffte er es bis zum Vize-Chef der Zentralbank. Nach der Wende machte Edgar Most bei der Deutschen Bank Karriere. Zum 20-jährigen Jubiläum der Währungsunion zieht der damalige Unterhändler eine bittere Bilanz des Mega-Projekts und spricht über die tristen Perspektiven der neuen Bundesländer.

Uwe Müller

Supergau Deutsche Einheit


  Der Schuldenberg ist nur eines von drei drängenden Problemen, die Müller herausarbeitet. Schlimmer dürfte auf Dauer sein, dass Ostdeutschland keine eigene wirtschaftliche Kraft entwickelt, weil es viel zu wenig Firmen gibt. Und die sind zudem meist klein: So haben die 100 größten Ost-Betriebe gemeinsam nur rund 200.000 Beschäftigte – weniger als der Münchner Elektronik-Konzern Siemens.

 Aus der Geschichte sind drei Hauptursachen für eine explodierende Verschuldung bekannt: Kriege, Wirtschaftskrisen und Verschwendungssucht. Letzterer wurde in Ostdeutschland nach 1990 gehuldigt – in Form der schon zuvor erprobten Volksbeglückung. " Wären die ostdeutschen Bundesländer ein eigener Staat, sie wären längst zahlungsunfähig.

 "Länder wie Sachsen-Anhalt sind bankrotter, als es die DDR jemals gewesen ist."

 In vielen ehemaligen Bruderstaaten der Ex-DDR findet mittlerweile der Aufschwung statt, den Ostdeutschland gerne hätte. In atemberaubendem Tempo ist z.B. Tschechien an der DDR vorbeigezogen – ohne einen einzigen Cent vom großen Bruder!!

 

 Wohlstand kommt von ARBEITEN und nicht, wenn man DAS Geld ausgibt, das andere erwirtschaftet haben und darauf auch noch stolz ist.

 Unsere Trümmerfrauen, die das Wirtschaftswunder Made in Germany mit 1,5 Mrd. $ aus den Ruinen des II.WK aufgebaut hatten,  würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie dieses kulturelle und geistige Elend mit ansehen müssten!

 

Brauchen wir den Soli?

 

Eine Kontenliste der Commerzbank Luxemburg erweist sich als milliardenschwere Fundgrube für die Steuerfahnder.

 Unser ehemaliger Chemnitzer Stadtkämmerer Zimpel hatte mit gefälschten Unterlagen Fördermittel in Höhe von 21 Millionen € auf sein privates Konto abgezweigt, um es in Liechtenstein unendlich zu vermehren. Es wurde ein Totalverlust auf Kosten der ehrlichen Steuerzahler. Die korrupte, kriminelle und erpressbare Chemnitzer Staatsanwaltschaft hat nach zwei Tagen „intensiven Ermittlungen“ festgestellt, dass alles seine Richtigkeit hat. .... welcher Sachsensumpf ? Sehen Sie – alles haltlose Gerüchte. Ehrlichen Justizbeamten, die nicht erpressbar sind, geht da der Hut hoch. Hauptsache, die Bürger und die Presse lassen sich einlullen, dann ist die Welt in Ordnung.

 

So sieht CDU-Schweinestaat - aber nicht Rechtsstaat aus!

 In Scharfenstein, bei Zschopau, wurde von der Sächsischen Aufbaubank ein Förder-Darlehen über 7,5 Millionen DM für die Sanierung, den altersgerechten Umbau und Aufstockung eines 6-Geschossers bewilligt. Nach Vorliegen der Darlehenszusage wurde mir sofort der Finanzierungsauftrag gekündigt. Erst ein Jahr später erfuhr ich aus der Freien Presse, der regionalen Zeitung, dass die Rechtsaufsichtsbehörde, die mir viele kommunale Finanzierungen vermittelte, ohne Gegenleistung, wieder mal einen Betrugsfall aufgedeckt hatte. Es wurden lediglich Rechnungen über 2,5 Millionen DM nachgewiesen. Zur Auszahlung der Förder-Darlehen wurden gefälschte Bautenstandsbestätigungen der Baufirma verwendet. Die Baufirma gehörte der Ehefrau des Landrats von Marienberg. Doch der Witz kommt erst noch. Die Kommune zahlte über Jahre hinweg die Annuität für die 7,5 Millionen DM und der Bürgermeister kassierte über Jahre hinweg die gesamten Mieteinnahmen eines voll vermieteten 5-Geschosser - Plattenbau. Auch hier stellte die korrupte, kriminelle und erpressbare Chemnitzer Staatsanwaltschaft fest, dass alles seine Ordnung hat. Genau wie beim Sachsen-Sumpf – alles Gerüchte, alles üble Anschuldigungen.

 Im Erzgebirge wurde von Versicherungsdetektiven eine Autoschubserbande dingfest gemacht, die einen Versicherungsschaden von über 100 Mio. DM anrichtete. Darin involviert waren ganze Dörfer, sowie Richter, Staatsanwälte, Polizisten und Gutachter. Zur Aufdeckung dieser Betrügereien hatte ich nicht unerheblich beigetragen. Ich musste es bitter büßen. Die Jungs hatten danach einen Freibrief dazu mich abzumurksen – mit Unterstützung des Chemnitzer Amtsgerichts!!

 

 So sieht CDU-Schweinestaat - aber nicht Rechtsstaat aus!

 

 In der DDR kostet jeder Kilometer Bundesautobahn fast genau doppelt so viel wie in der BRD. Begründet wird dies für alle, die in der Schule nicht gerade zu den Besten gehörten, mit erhöhten Lärmschutzmaßnahmen. Hier geht es nicht um Millionen, hier geht es um Milliarden - jedes Jahr!!! Auch einer der Gründe dafür, weshalb es die meisten Millionäre in Dresden und Leipzig gibt.

 

Das ist schon Krieg gegen den Westen. Wie Gauck richtig kommentiert ...

Die Zweitvillen in Spanien - danke an die stupid Steuerzahler im Westen

 

 Baggern statt Denken

 

 Betonruinen und beleuchtete Radwege, Durchstechereien und Millionenbetrug: in Ostdeutschland verplempern und veruntreuen Ostler wie Westler öffentliche Gelder in bislang unvorstellbarem Ausmaß. Das Jahrhundertwerk Deutsche Einheit - es droht zugleich als Jahrhundert-Abzocke in die Geschichtsbücher einzugehen.

 

 Verwaltungsbeamte bewilligten Millionenzuschüsse für unsinnige Bauprojekte - "Westgeld ziehen" wird der Rollgriff auf die öffentlichen Kassen im Osten genannt.

 Etwa 514 Milliarden Mark an deutschen Steuergeldern wurden bis Ende 1994 allein für den Wirtschafts- und Verwaltungsaufbau in den Osten geschaufelt, hinzu kamen 20 Milliarden Mark aus europäischen Etats.

Vom Trabant zum Tuning-Daimler - alles durch Lug und Betrug ergaunert

 "Ein Drittel der Mittel", schätzt Rechnungshofpräsident Schröder, sei vermutlich "ohne jede Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden" ausgegeben worden. "Zehn Prozent oder mehr" des gesamten Fördergeldes, rechnet der Finanzexperte, könnten womöglich ganz "versandet und versickert" sein. Nach dieser Rechnung alles in allem an die 65 Milliarden Mark - perdu.

 

 Wo genau das Geld geblieben ist, wieviel davon mit hoher krimineller Energie umgeleitet wurde auf private Konten, wieviel einfach durch überhöhte Kosten oder mangelnde Rechnungsführung - völlig legal - verschleudert wurde, weiß so recht niemand.

 Milliardengrab Aufschwung Ost. Report über die Geldverschwendung in den neuen Bundesländern, Spiegel Nr. 7, 13. Februar 1995  

 

So sieht CDU-Schweinestaat - aber nicht Rechtsstaat aus!

 Ob mehrere hunderttausend Tonnen illegale Giftmüllentsorgung von den Kollegen aus Italien, Subventionsbetrug z.B. bei Solargeschäften, Fördermittelbetrug z.B. bei der Infrastruktur, der illegalen Abzweigung der Milliarden des Solidarpakts auf private Konten, Sozialbetrug im großen Stil, Versicherungsbetrug, Abrechnungsbetrug bei den Krankenkassen, Umsatzsteuerbetrug, Bilanzbetrug, Konkursverschleppung, der kollektive Betrug mit den Ost-Renten, Schutzgelderpressung durch Polizisten, Schmiergelderpressung durch Behördenmitarbeiter, Korruption, Drogen- und Menschenhandel Geldwäsche oder Waffengeschäfte in Krisengebiete, man findet fast kein Geschäftsfeld, wo mit ehrlicher Arbeit Geld verdient wird! Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

 So lange der Staatsfeind Nr.1 geschädigt wird sind sich alle einig und genießen natürlich Straffreiheit durch die von ihnen mit Kinderfickervideos erpresste und involvierte Juxtiz. Unliebsame Bürger, die sich den Machenschaften der STASI-Nostra nicht unterordnen wollen, bzw. diese Schweinereien öffentlich machen, werden durch staatliche Auftragskiller liquidiert, oder mit Prozessen überzogen und gesundheitlich und finanziell ruiniert.

 

 Die STASI-Nostra, ein Staat im Staat - schon seit 25 Jahren!

Und mit solchen tollen Mädels können diese Kinderficker nichts anfangen

Dagegen ist Griechenland Peanuts, würde Joseph sagen. Griechenland schon seit 25 Jahren, direkt vor unserer Haustüre, nur noch um zwei Potenzen größer. Schon seit 25 Jahren leben die Stasis in Saus und Braus auf Kosten ihres Staatsfeindes Nr.1. Na wenn den Jungs da keiner abgeht, wann sonst?

 

 Als ich den Winter 2003/2004 bei Alicante verbrachte, um eine Marktanalyse für wohnwirtschaftlich genutzte Immobilien anzufertigen, bewunderte ich unzählige Luxusvillen am Beach und die standesgemäßen Oberklassefahrzeuge in den Einfahrten - nicht selten mit Leipziger Kennzeichen!! Man gönnt sich ja sonst nix, gell.

 

+++ Baut wieder eine Mauer um die DDR und gebt den Jungs ihre Trabis zurück +++